Ich lebe nach dem Motto „Gut und Günstig“, um Dinge Kostengünstig und effizient zu erledigen. Und wenn es um das Thema DAWs (Digital Audio Workstations) geht, geh ich damit keine Kompromisse ein.

Also werde ich euch in diesem Post acht der besten DAWs für finanzbewusste Heimproduzenten vorstellen. Dabei schreibe ich aus Erfahrung und ausgiebiger Recherche.

Bevor wir anfangen, lass uns erstmal „DAW“ definieren.

Was ist eine DAW?

Eine DAW, auch Digital Audio Workstation genannt, ist ein Stück Software, welche es dir erlaubt, Musik (bzw. jede Art von Audiosignalen) aufzunehmen, zu bearbeiten, abzumischen und zu mastern.

In vergangenen Zeiten bestand die Workstation eines Tontechnikers aus einem physischen Board mit Drehreglern und Knöpfen. All das wurde bis heute digitalisiert, was jedem Heimproduzenten nun das erlaubt, was früher nur von Profis vorbehalten war.

Dank DAWs kann jeder heutzutage ein Profi werden.

Die Bedeutung einer DAW

Wenn du jetzt nicht gerade auf einem Achtspuraufnahmegerät oder mit irgendeiner anderen old-school Methode aufnimmst, kannst du wortwörtlich keine Musik auf professionellem Niveau ohne eine DAW aufnehmen.

Eine DAW erlaubt dir, deine Songidee zu etwas zu transformieren, was Leute auf Spotify, im Radio oder in einer TV-Werbung hören können.

Du kannst deinen Song nicht einfach mit der Sprachmemo App deines Smartphones aufnehmen. DAWs sind das Minimum, was du benutzen solltest, auch wenn es sich dabei nur um GarageBand auf deinem Smartphone handelt.

Worauf man bei der Wahl einer DAW achten sollte

Lass uns erstmal über die Aspekte reden, welche bei der Wahl einer DAW wichtig sind, bevor wir uns mit der Auflistung der top DAWs beschäftigen.

Das erste, was man wissen sollte ist, dass keine zwei DAWs exakt gleich funktionieren, wobei sie grundlegend alle das können, wozu du sie benötigst – zum Musik produzieren. Sie mögen vielleicht unterschiedliche Designs und Arbeitsmethoden bieten, aber du kannst mit allen Musik machen.

Allerdings eignen sich manche DAWs besser für bestimmte Arten von Produzenten. Als nächstes solltest du beachten, welche Art von Musik du machen wirst. Bist du ein Beatmaker? Wirst du Hauptsächliche live Instrumente aufnehmen? Bist du eher der Mac oder Microsoft fan?

Das sind alles Fragen, die bei der Wahl der perfekten DAW relevant sind.

Die besten DAWs für Heimproduzenten

Jedes dieser Programme erlaubt dir, Musik mit MIDI und live Instrumenten zu schaffen, ganz egal für welche DAW du dich entscheidest.

 

 

GarageBand

GarageBand ist ausschließlich Apple Benutzern vorbehalten, es ist auf jedem Apple Produkt bereits vorinstalliert. Es eignet sich für Produzenten aller Fähigkeitsstufen, da es zwar einfach zu benutzen ist, aber trotzdem professionelle Endergebnisse liefern kann. GarageBand hat dazu beigetragen, dass die Produzentenszene teilweise von großen Studios in den eigenen Keller oder das Schlafzimmer ausgewandert ist.

Kendrick Lamar. Rihanna. Usher. T-Pain. Das sind alles Künstler, welche Hit Songs – komplett oder teilweise – mit GarageBand produziert haben.

Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Unkompliziertem arbeiten. Es ist einfach zu lernen und liefert professionelle Endergebnisse.

Reaper

Reaper ist mein persönlicher Favorit. Es ist genauso stark wir die „großen Jungs“ aus dieser Kategorie, wobei es viel erschwinglicher und, meiner Meinung nach, einfacher zu bedienen ist.

Diese DAW wächst parallel zu deinen Fähigkeiten als Produzent. Sie ist simpel genug, damit auch Anfänger direkt alles verstehen, verfügt dabei aber über unzählig viele funktionelle Ebenen, damit auch erfahrene Produzenten ihren Spaß damit haben

Nach einer 60-tägigen Testphase muss eine Lizenz erworben werden, welche nur 60€ kostet. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist das unschlagbar, mal abgesehen von GarageBand. Reaper ist allerdings mit Apple und Microsoft Geräten kompatibel.

Ableton Live

Ableton Live ist die wahrscheinlich bekannteste DAW – und das nicht wegen Spott, sondern wegen Berühmtheit. Dank der einzigartigen und leicht zu bedienenden Arbeitsweise, dem Interface und der „Session Ansicht,“ lieben Produzenten elektronischer Musik dieses Stück Software.

Es beinhaltet sampling Plug-ins, welche sich an Beatmaker und Elektronische Musikproduzenten richten, und Ableton selbst bringt dabei immer wieder saftige Samplepacks raus.

Wegen all diesen Funktionen eignet sich Ableton Live perfekt für live Performances, daher auch der Name.

Logic Pro X

Logic Pro X ist wie GarageBand auf Steroiden. Wenn du also mit GarageBand angefangen hast, sollte der Umstieg auf Logic nahtlos funktionieren. Es ist Apples „professionelle“ DAW, wobei sie durch das simple Design auch perfekt für Anfänger geeignet ist.

Genau wie der „kleine Bruder“, hat Logic eine Ansammlung von großartigen Plug-ins, wie Tonhöhenkorrektur, Gitarrenverstärkersimulationen und Timing Helfern. Außerdem wird dir Logic’s legendäre Loop Bibliothek geboten, mit welcher du rumspielen kannst.

Logic wird von Tontechnikern aus aller Welt in professionellen Tonstudios benutzt.

Pro Tools First

Wenn du nach dem Industriestandard für DAWs suchst, ist es definitiv Pro Tools. Es wird in so ziemlich jedem Tonstudio benutzt, und Pro Tools First ist die simplere, an Heimproduzenten gerichtete Version.

Die Vollversion kann etwas überwältigend sein, wenn du das Benutzen einer DAW nicht gewohnt bist, also ist „First“ ein guter… erster Einstieg. Es ist auf 16 Spuren begrenzt, was aber immer noch reichlich Platz für einen großartigen Song ist.

Während Pro Tools etwas voraussetzt, was iLok genannt wird, braucht Pro Tools First das nicht. Und leider ist ein Pro Tools Projekt auch nicht mit Pro Tools First kompatibel. Wenn du allerdings damit in deinen eigenen vier Wänden bleibst, sollte das kein Problem sein.

Cubase

Cubase aus dem Hause Steinberg ist wie das Kind, welches in der Nachbarschaft von Pro Tools aufgewachsen ist. Als eine der ersten DAWs für den kommerziellen Gebrauch hatte Cubase genug Zeit, um sich eine Gefolgschaft aufzubauen, welche Jahrelang angehalten hat. Außerdem war Cubase ein Wegbereiter für den Gebrauch von VST Plug-Ins.

Die Software hat als MIDI Programm angefangen, weswegen die die MIDI Bearbeitungsmöglichkeiten immer noch im Vergleich die besten sind. Dazu kommen Audiobearbeitungs und Mixing Fähigkeiten, und schon hast du eine richtig gute DAW.

FL Studio

FL Studios echter Name – Fruity Loops – ist nicht nur spaßig, sondern die ganze DAW an sich macht einfach Spaß. Sie ist so designt, dass jeder damit, durch simples Design und Instrumentenplugins, mit Leichtigkeit Beats kreieren kann. Wenn du also ein Beatmaker oder Hip-Hop Produzent bist, ist diese DAW möglicherweise was für dich. Lass dich jedoch nicht vom Namen täuschen. Fruity Loops wurde bereits von unzähligen Grammy Gewinnern benutzt, um manche der erfolgreichsten Lieder unserer Generation zu Produzieren.

Image-Line, die Firma, welche hinter dieser Software steckt, bietet dir lebenslangen Zugriff auf Updates. Wenn du also eine Version kaufst, wirst du kostenlose Updates auf zukünftige Versionen bekommen.

Diese DAWs bereiten deinen Song für das Mastering vor

All diese DAWs erlauben dir, einen Hochqualitativen Song zu kreieren, welcher für den Mastering Prozess vorbereitet ist. Der Schlüssel zu einem guten Mastering ist ein großartiger Mix, und all diese Programme bieten dir die Werkzeuge, um diesen zu erreichen.

Wenn dein Song erstmal abgemischt und in ein unkomprimiertes Dateiformat gerendert ist, kann eMastered ihn auf die nächste Ebene befördern. Wir können den Song so aufpolieren, dass er sich so anhört, als wäre er in einem professionellen Studio entstanden.

All das fängt allerdings mit einer soliden DAW und dem Wissen, wie man sie richtig benutzt, an.